Sicher. Und Morgen? – Die Sicherheitspolitische Jahresvorschau 2018

18. Januar 2018 at 8:05

Bereits zum vierten Mal in Folge veröffentlicht die Direktion für Sicherheitspolitik des Verteidigungsministeriums eine „Sicherheitspolitische Jahresvorschau“. Die Jahresvorschau 2018 gibt einen Überblick über die für Österreich und Europa sicherheitsrelevanten Entwicklungen, Risiken und Konflikte im Jahr 2018 sowie mögliche Antworten darauf.

Wichtige Entwicklungen im kommenden Jahr

Die Direktion für Sicherheitspolitik hat internationale und österreichische Experten eingeladen, die für Österreich und Europa im Jahr 2018 sicherheitsrelevanten Entwicklungen zu analysieren. Daneben wurden die Ergebnisse eines laufenden Monitorings wichtiger Faktoren in einem Trendszenario für die österreichische Verteidigungspolitik verdichtet.

Trendszenario 2018

Die eurostrategische Entwicklung, die nach wie vor stagnierende europäische Integrationsdynamik, die Krisen und Konflikte an der europäischen Peripherie, Terrorismus, Migration und vor allem hybride Bedrohungen stellen die österreichische Sicherheitsvorsorge vor neue Aufgaben:

  • Weiterentwicklung der gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge,
  • Anpassung der Umfassenden Landesverteidigung,
  • Erneuerung der geistigen Landesverteidigung und der strategischen Kommunikation,
  • Ausrichten des Österreichischen Bundesheeres auf die Abwehr hybrider Bedrohungen, den Bevölkerungsschutz und die strategische Handlungsreserve der Republik,
  • Erweiterung der Sicherheitsleistungen des Bundesheeres im Inneren,
  • Weiterentwicklung des internationalen Engagements mit neuen Prioritäten,
  • Angemessene Mitwirkung an der sich verstärkenden europäischen Verteidigungskooperation „PESCO“,
  • Schrittweise Erhöhung des Verteidigungsetats auf ein Prozent des Bruttoinlandsproduktes.

Die Sicherheitspolitische Jahresvorschau 2018 finden Sie hier

Position 2017 der Österreichischen Offiziersgesellschaft

18. Januar 2018 at 8:02

Ende 2017 hat die Österreichische Offiziersgesellschaft ihre „Position 2017“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

OÖG-Präsident Brigadier Mag. Erich Cibulka erläuterte in einer Pressekonferenz die wesentlichen 9 Punkte der Position:

Die Österreichische Offiziersgesellschaft fordert

  1. eine uneingeschränkte Zustimmung und ein uneingeschränktes Bekenntnis der österreichischen Politik und der österreichischen Gesellschaft zur Umfassenden Landesverteidigung im Sinne der Österreichischen Bundesverfassung und zur Umfassenden Sicherheitsvorsorge im Sinne der Österreichischen Sicherheitsstrategie,
  2. die Beibehaltung der Allgemeinen Wehrpflicht,
  3. die dauerhafte Anhebung des Wehrbudgets auf mindestens 1 % des BIP,
  4. die zeitgemäße Vollausstattung des ÖBH, sodass 55.000 Soldaten gleichzeitig und voll ausgerüstet in den Einsatz gestellt werden können; das Militärleistungsrecht ist wieder zu aktivieren,
  5. eine rasche Befüllung der Milizstrukturen mit verpflichtenden Truppenübungen im Rahmen des Präsenzdienstes; dies ist nur mit einer Verlängerung des Wehrdienstes auf 8 (z.B. 6+2) Monate möglich,
  6. eine ausgewogene Mittelverteilung zwischen Grundwehrdienst – Kaderpräsenz – Miliz,
  7. massive Personalgewinnungsmaßnahmen für Kaderpersonal für die Miliz und für den Präsenzstand,
  8. eine verstärkte Kooperation mit internationalen Partnern auf Basis eigener Stärke und Verteidigungsfähigkeit,
  9. eine klare politische Entscheidung hinsichtlich der Aufgaben des ÖBH als Beitragleister für die innere Sicherheit und als strategische Reserve der Republik Österreich.

Die vollständige Position 2017 der ÖOG finden Sie hier.

3. Graf-Starhemberg-Marsch

10. September 2017 at 18:00

Am 9. September 2017 fand unter dem Kommando des Präsidenten der Wiener Offiziersgesellschaft Oberst Udo Birkner und unter der Patronanz des Militärkommandos Wien und des Schottenstiftes bereits zum dritten Mal der „Graf Starhemberg-Marsch“ statt. Die Marschstrecke führte von Tulln über Langenlebarn, Königstetten, den Wienerwald, Neuwaldegg bis zum Maria-Theresien-Denkmal gegenüber der Hofburg und von dort über den Minoritenplatz, wo das ehemalige Palais Starhemberg steht (das jetzige Unterrichtsministerium) bis zur Schottenbasilika auf der Freyung in Wien.

Der nächste Graf-Starhembergmarsch der OG-Wien findet am 15. September 2018 statt.

[wzslider autoplay=“true“ lightbox=“true“]

Stopp der Bundesheerzerstörung

21. Januar 2016 at 18:21

Die Plattform Wehrhaftes Österreich setzt sich für die Zukunft unserer Heimat ein!

Unsere Soldaten fordern angesichts aufkommender Bedrohungen (Konflikte an den Grenzen Europas, Terrorismus, Massenmigration) zum Erhalt der Wehrfähigkeit und Souveränität Österreichs einen staatspolitischen Kurswechsel und ein Ende der verantwortungslosen Kaputt-Sparpolitik.

Unterstütze die Initiative!

Im Web: http://www.wehrhaftes-oesterreich.at/
Auf Facebook: https://www.facebook.com/Stopp-der-Bundesheer-Zerst%C3%B6rung-926841957406701/

Bürgerinitiative: Für ein sicheres Österreich!

22. Oktober 2015 at 17:13

Massive Krisen bedrohen Europa! In der Ukraine wird Krieg geführt. Großmanöver Russlands und der NATO erinnern an Zeiten des Kalten Krieges. Im Nahen Osten sind Bürgerkriege der Nährboden der Terror-Miliz „Islamischer Staat“, die ein Kalifat errichten möchte, das bis weit nach Europa reichen soll (und auch Österreich umfasst). Der Balkan ist noch immer eine Region der Instabilität.

Die Ströme der Kriegsflüchtlinge und die Massenmigration sind Vorboten einer neuen Völkerwanderung, die die soziale Ordnung in Österreich und ganz Europa vor große Herausforderungen stellen wird.

Wir dürfen daher nicht die Augen verschließen und die Realität verleugnen. Österreich braucht neben der Polizei auch ein einsatzfähiges Bundesheer, das als Sicherheitsinstrument der Republik seine gesetzlichen Aufgaben erfüllen kann.

Daher unterstützt die ÖOG die Bürgerinitiative „Stopp der Bundesheer-Zerstörung. Für ein sicheres Österreich!“

Zur Onlineunterschrift

Unterschriftsliste zum downloaden und weiter verteilen:
Download

Neue Homepage online!

12. Oktober 2014 at 13:26

Werte Besucherinnen und Besucher,
Geschätzte Kameradinnen und Kameraden,

die Homepage der Offiziersgesellschaft Wien hat nun einen neuen Anstrich erhalten und steht Ihnen ab sofort zur Verfügung.

Wie Sie sehen befinden sich Teile der Homepage noch im Aufbau, aber wir werden uns um rasche Fertigstellung bemühen.

Wünsche, Anregungen oder auch Kritik können Sie hier anbringen – wir freuen uns über jede Nachricht.